Mamed Khalidov ist nach KSW Colosseum ein “Free Agent”

Mamed Khalidov gilt als bester Middleweight Kämpfer der aktuell nicht unter UFC Vertrag steht. Jetzt läuft der Vertrag des KSW-Kämpfers aus. Schlägt die UFC zu? 

Für viele Fans des gebürtigen Tschetschenen, gild Mamed Khalidov als der beste Middleweight Kämpfer der Welt. Jetzt wurde bekannt, dass Khalidov’s KSW Vertrag nach seinem nächsten Kampf gegen Borys Mańkowski (27.5. – KSW Colosseum) endet. Für den 36 jährigen könnte das die letzte Chance sein einen UFC oder Bellator Vertrag zu unterschreiben. Es ist davon auszugehen, dass sowohl die UFC, als auch Bellator in den Vertragspoker mit einsteigen werden.

LIVECHAT #200: UFC on FOX 24 Review – Das perfekte LHW Szenario – Sky zeigt weitere UFC PPVs – uvm

RikyMMA200

Euer interaktiver UFC und MMA Talk. Jeden Mittwoch, ab 19:45 Uhr Live auf YouTube.

Riky spricht heute über UFC on FOX 24 und Demetrious Johnson’s zehnte, erfolgreiche Titelverteidigung. Weiteren Themen sind: Gibt es das perfekte Szenario für die Light Heavyweight Division? Sky zeigt weiterhin UFC PPVs. Jarjis Danho verletzt uvm.
Bitte nehmt euch kurz 5 Sekunden Zeit für meine Umfrage: Was ist euch bei “Riky MMA” am wichtigsten? (Nur ein Klick! Keine Registrierung erforderlich)

World Series of Fighting wird zu Professional Fighters League. Erste MMA Liga mit Playoff Tunier

WSOF wird zur Professional Fighters League. Die MMA Liga führt Regular Season und Playoff’s ein. 7 Gewichtsklassen kämpfen um 10 Millionen Dollar!

Anfang des Jahres wurde WSOF von der Professional Fighters League gekauft. Jetzt gab die PFL eine Pressemitteilung heraus, in der bekannt gegeben wurde, dass die erste Professional Fighters League Saison im Januar 2018 starten soll. Es wird in 7 Gewichtsklassen gekämpft und es geht um insgesamt 10 Millionen Dollar. Ähnlich wie zB in der NFL wird es eine Regular Season, eine Post Season und eine Championship Season geben. Zunächst gibt es gewohnte Fight Cards. Die Kämpfer mit dem besten Regular Season Record qualifizieren sich anschließend für das “Win-or-Go-Home” Post-Season Playoff Tunier. Die Sieger der Tuniere (7 Gewichtsklassen) bekommen jeweils eine Millionen Dollar und dürfen sich Professional Fighters League Season Champion nennen. Die restlichen 3 Millionen Dollar werden unter den anderen Post-Season Teilnehmern ausgeschüttet.

Klingt irgendwie cool, aber ich habe meine Zweifel ob das Konzept aufgeht. Wie kompensiert man verletzte Kämpfer? Was passiert wenn ein Kämpfer das Gewicht nicht schafft? Wieviele Kämpfe soll ein Kämpfer pro Saison bestreiten? Außerdem stelle ich mir die Qualitätsfrage. Professional Fighters League ruft interessierte Kämpfer dazu auf, sich online zu bewerben. Mir wäre wohler, wenn man schon einen halbwegs hochwertigen Kader präsentieren könnte. Mal schauen was daraus wird. Bis Januar 2018 ist es auch noch ein wenig hin.

Teruto Ishihara trifft am 7.7. beim Ultimate Fighter Redemption Finale auf Gray Maynard

MMA Veteran, Gray Maynard (12-6-1) bekommt es am 7.7. mit dem charismatischen Japaner, Teruto Ishihara (9-3-2) zu tun.

Gray Maynard ist zurück und wird beim Ultimate Fighter Redemption Finale gegen Teruto Ishihara antreten. Ishihara kam im September 2015 in die UFC und überzeugte die Fans mit spektakulären Knockouts gegen Julian Erosa und Horacio Gutiérrez. Auch sein extrovertiertes Verhalten brachte ihm viel Aufmerksamkeit, vor allem in den Sozialen Medien. Zuletzt verlor Teruto Ishihara gegen Artem Lobov (19.11.16 – UFC Fight Night 99: Mousasi vs. Hall 2). Maynard verlor zuletzt via Decision gegen Jiu-jitsu Spezialist Ryan Hall. Gray Maynard konnte nur einen seiner letzten 6 Kämpfe gewinnen. Maynard ist anfällig für Knockdowns, Ishihara hat Power. I see what you did there UFC Matchmakers…

Curtis Blaydes vs Daniel Omielanczuk in Planung für UFC 213 (8.7.)

Curtis Blaydes (6-1) und Daniel Omielanczuk (19-7-1) dürfen sich über einen Platz, auf der prestigeträchtigen UFC 213 Card freuen. 

Die UFC bastelt weiter an der großen UFC 213 Card und setzt einen, für die Heavyweight Division, wichtigen Kampf an. Curtis Blaydes galt bereits vor seinem UFC Debüt als Kämpfer den man auf dem Zettel haben sollte. Zwar verlor er sein UFC Debüt, allerdings hieß der Gegner auch Francis Ngannou. Danach folgten 2 gelungene Auftritte gegen Cody East und Adam Milstead (nachträglich wegen Marihuana-Vergehen als Niederlage gewertet). Jetzt muss sich Curtis Blaydes einem harten Test unterziehen und trifft auf den unbequemen Daniel Omielanczuk. Omielanczuk verlor zwar die letzten beiden Kämpfe, ich würde den Polen trotzdem auf keinen Fall abschreiben.

Alexander Gustafsson bietet sich als “Tuneup-Gegner” für Jon Jones an

Alexander Gustafsson: “Wenn Jon Jones eine Willkommensparty will, ich würde mich freuen das zu übernehmen.” Der Schwede hat noch eine offene Rechnung mit Jon Jones und die würde er zu gerne begleichen.

Dana White ist bereit Jon Jones, direkt nach der abgelaufenen Doping-Sperre, im Juli einen Titelkampf gegen Daniel Cormier zu geben. Sollte Jones allerdings einen “Tuneup-Fight” wünschen, bekommt Jimi Manuwa den Titelkampf gegen DC. Davon hat auch Alexander Gustafsson gehört und bietet sich als “Tuneup-Gegner” an. Gustafsson: “Ein Titelkampf gilt als Ziel für jeden Kämpfer. Für mich wäre aber, eine Möglichkeit Jon Jones zu besiegen, beinahe gleichwertig.” Alexander Gustafsson sieht Jon Jones weiterhin als den besten Light Heavyweight MMA Kämpfer der Welt. “The Mauler” erklärt: “Natürlich ist DC aktuell der Champion, aber Jones ist eigentlich noch unbesiegt. In seinem Privatleben reiht sich einfach Fehler an Fehler. Dadurch verbaut er sich einiges. Ich würde sehr gerne gegen Jones antreten. Allerdings, will ich auch den Gürtel, aber Jones und ich haben noch eine Rechnung offen. Ich würde mich liebend gerne darum kümmern, nachdem ich Glover besiegt habe.” Alexander Gustafsson trifft am 28.5. in Stockholm auf Glover Teixeira.
Das ganze Interview mit Alexander Gustafsson findet ihr auf dem YouTube Kanal von Champions.co.

Chase Sherman ersetzt den verletzten Jarjis Danho bei UFC 211 gegen Dmitry Poberezhets

Für die deutschen UFC Fans, war es die Hiobsbotschaft der letzten Woche. Jarjis Danho verletzt sich, fällt mehrere Monate aus und kann nicht bei UFC 211 (13.5.2017) gegen Dmitry Poberezhets antreten. Jetzt ist bekannt wer den “Man Mountain” ersetzen wird.

Dmitry Poberezhets (24-5-1) hat einen neuen Gegner für den UFC Pay-Per-View am 13. Mai. Poberezhets wird auf Chase Sherman (9-3) treffen. Sherman ersetzt den verletzten Jarjis Danho (6-1-1).  Der “Vanilla Gorilla” gab am 6.8.2016 sein UFC Debüt gegen Justin Ledet. Sherman verlor den Kampf via Decision. Auch seinen zweiter UFC Kampf, gegen Walt Harris konnte Sherman nicht gewinnen. Damals endete der Kampf sogar vorzeitig via TKO in der zweiten Runde. Für Chase Sherman könnte das die letzte Chance sein um sich in der UFC zu etablieren.

Sky zeigt auch in Zukunft UFC PPVs in Deutschland

Gute Nachrichten für MMA Fans in Deutschland und Österreich. Sky zeigt auch in Zukunft UFC PPVs live und in HD. 

Mit UFC 210 startete die Partnerschaft zwischen ranFIGHTING und Sky. Bislang war nicht wirklich klar ob es sich hierbei um eine einmalige Angelegenheit handelt, oder ob Sky längerfristig UFC PPVs anbieten wird. Inzwischen wirbt Sky auf der eigenen Webseite mit dem Text: “Der Octagon ruft! Erlebe die Pay-Per-Views der UFC – Ultimate Fighting Championship live und in HD bei Sky Select. “ Daraus lässt sich schließen, dass Sky zumindest mittelfristig UFC PPVs anbieten wird. Sobald es Neuigkeiten über Preis und Wiederholungstermine für UFC 211 gibt, erfahrt ihr es von mir.

Tyron Woodley startet Trainings Camp für dritte Titelverteidigung

Tyron Woodley bereitet sich seit Montag auf den vierten Titelkampf innerhalb von 12 Monaten vor. Aber gegen wen tritt er an? 

Tyron Woodley kündigte am Montag auf Instagram an, dass er mit seiner nächsten Kampfvorbereitung begonnen hat. Der Welterweight Champion schrieb: “(das) Training Camp beginnt heute. Das nächste Mal, wenn ich das Octagon betrete, wird es mein vierter Titelkampf innerhalb 12 Monate…” Über Woodley’s Gegner, wurde bereits am Wochenende spekuliert. Bislang ist allerdings nicht bekannt gegen wen Woodley den Titel verteidigen muss. Gerüchte, Tyron Woodley würde bei UFC 213 (8.7.) gegen Conor McGregor kämpfen stimmen nicht! Am wahrscheinlichsten ist, dass Woodley auf den Sieger des Kampfes Maia vs Masvidal (UFC 211, 13.5.) trifft. Es halten sich auch Gerüchte, Woodley könnte es mit Nate oder Nick Diaz zu tun bekommen. Sobald ich mehr weiß, verrate ich es euch.